Gesundheits
Management

Wer ist die bonareto?

Die bonareto ist ein Unternehmensberatungstool. Wir als Fachberater unterstützen Unternehmen unter anderem beim Aufbau neuer Arbeitsbereiche und Firmen, bei der Personalentwicklung, den Finanzen und einer effektiven Organisationsentwicklung.

bona reto ist esperanto und heißt: gutes Netzwerk – und als solches verstehen wir uns. Wir haben uns zu einem Netzwerk zusammengeschlossen, da wir gemeinsam ein größeres Kompetenz-Portfolio abdecken, und weil wir glauben, dass eine Gruppe klüger ist als der Einzelne. Aufgrund unserer langjährigen und vielschichtigen Führungstätigkeiten stellen die GesellschafterInnen von bonareto ein multiprofessionelles Team dar, das ergänzt wird um tatkräftige externe Fachberater, Projektmanager und Interimmanager. Vervollständigt wird unser Netzwerk durch Kooperationspartner. Gemeinsam ziehen wir an einem Strang, um einen substantiellen Beitrag zum nachhaltigen Erfolg unserer Kunden zu leisten.

bonareto Fachberater: Meine Schwerpunkte

Seit 2017 bin ich bei der Unternehmensberatung bonareto als Fachberater tätig. Dort liegen meine Schwerpunkte in folgenden Bereichen:

  • Betriebliches Gesundheitsmanagement
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement beschreibt die Entwicklung einer gesundheitsförderlichen Unternehmensstruktur. Darunter fällt auch die Erzeugung gesundheitsfördernder Verhältnisse. Denn nur ein gesundes Unternehmen ist auch ein leistungsfähiges Unternehmen.

Gesundheitsförderliche Verhältnisse

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement ist ein Steuerungselement für die strukturelle Entwicklung und Implementierung von Rahmenbedingungen. Dadurch sollen Grundvoraussetzungen für ein stabiles und leistungsfähiges Unternehmen gesichert werden.

Gesundheitsförderliche Unternehmensstruktur

Durch ein Gesundheitsmanagement schaffen Sie Strukturen, die für Stabilität in Krisenzeiten sorgen. Neben einem leistungsfähigeren Unternehmen und motivierten Mitarbeitern entwickeln Sie Antworten auf unvorhersehbare Störungen, wie etwa starke Grippewellen oder Effekte von Pandemien. Die Auswirkungen von Erkrankungen der Mitarbeiter/innen auf das Unternehmen können schließlich existenzbedrohend werden.

Leistungsfähiges Unternehmen

Für ein leistungsfähiges Unternehmen brauchen Sie leistungsfähige Mitarbeiter. Damit Ihre Mitarbeiter ihr volles Potential entfalten können, brauchen Sie Strukturen, die eben solches ermöglichen. Die intrinsische Motivation des Mitarbeiters, sich leistungsbereit zu engagieren, sollte nicht durch demotivierende Rahmenbedingungen reduziert werden. Verhältnisse, die für gesundheitsförderliche Effekte des Mitarbeiters am Arbeitsplatz sorgen, bringen viele positive Synergien für das Unternehmen mit, zum Beispiel:

  • Mitarbeiterbindung
  • Mitarbeiter-Recruiting
  • Hohe Mitarbeitermotivation
  • Höhere Kundenzufriedenheit
  • Geringere Arbeitsunfähigkeitstage
  • Hoher Outcome
  • Sozial Branding

Die Betriebliche Gesundheitsförderung ist ein Teil des Betrieblichen Gesundheitsmanagements. Es soll die gesunde Verhaltensänderung der Mitarbeiter fördern, um so deren Leistungsfähigkeit zu steigern.

Gesundheitsförderliches Verhalten

Individuelle Maßnahmen, die an der Verhaltensänderung der Mitarbeiter ansetzen. Die Implementierung der Betrieblichen Gesundheitsförderung ist ein Teil des Betrieblichen Gesundheitsmanagements und setzt im Gegensatz zum Management am Mindset des Mitarbeiters an. Mit Veränderung der Denkweise können wir Einfluss auf das Verhalten des Mitarbeiters nehmen.

Teil des Betrieblichen Gesundheitsmanagements

Die Betriebliche Gesundheitsförderung ist Teil eines unternehmerischen Gesundheitskonzepts und Bestandteil des Gesundheitsmanagements. Die Implementierung der Betrieblichen Gesundheitsförderung zielt auf die Verhaltensprävention der Mitarbeiter ab. Hier werden Maßnahmen installiert, die durch Angebote und Edukation die Mitarbeiter fördern und dessen Verhalten nachhaltig beeinflussen sollen.

Gesicherte Rückführung (Return to Work) von Fachkräften aus der Rehabilitation, Prävention von Rezidiven gesundheitlicher Risiken, Individuelle Lösungen und Vereinbarungen des Unternehmens und des Mitarbeiters/in.

Gesicherte Rückführung von Fachkräften

Häufig bedarf es Anpassungen am Arbeitsplatz sowie zeitliche Übergänge, bis eine volle Belastbarkeit am Arbeitsplatz zurückgewonnen werden kann. Hierzu gibt es Modelle wie das Hamburger Modell oder das Betriebliche Eingliederungsmanagement. Diese Modelle sollen sicherstellen, dass der Mitarbeiter/in im Übergang von der Arbeitsunfähigkeitsphase zurück an den Arbeitsplatz nicht überlastet wird und somit ein Rückfall in eine Arbeitsunfähigkeit vermieden wird.

Prävention von Rezidiven

gesundheitlicher Risiken Belastungen erkennen und gesundheitliche Risiken reduzieren: Das kann ein wesentliches Ziel des BEMs sein. Analysieren, ob die Arbeitsabläufe dem Mitarbeiter gesundheitlich geschadet haben. Außerdem sollen Anpassungen an den Arbeitsplatz analysiert und vorgenommen werden. Mitarbeiter/innen sollen im Prozess des Demographischen Wandels länger in ihrer Arbeit gehalten werden und an dem Wissen und der Qualität partizipieren.

Individuelle Lösungen und Vereinbarungen des Unternehmens und des Mitarbeiters/in

Im Rahmen des gesetzlich vorgeschriebenen Betrieblichen Eingliederungsmanagements werden individuelle Lösungen gefunden und vereinbart. Diese werden zwischen dem Unternehmen und dem Mitarbeiter schriftlich als Nebenvereinbarung festgehalten.